Das Bischofsamt

Das Bischofsamt in der Evangelischen Landeskirche in Baden unterscheidet sich vom Amt des römisch-katholischen Diözesanbischofs: Es gibt für dieses Amt keine besondere Weihe, und es steht auch Frauen offen. Der Landesbischof übt die Dienstaufsicht über die Prälatin und den Prälaten und die Mitglieder des Oberkirchenrats aus. Er ist Vorsitzender im Kollegium des Oberkirchenrats und des Landeskirchenrats, soweit dieser mit allen seinen Mitgliedern und nicht nur mit seinen synodalen Mitgliedern zu entscheiden hat.

„Wie die Pfarrerin bzw. der Pfarrer die Gemeinde, so leitet die Landesbischöfin bzw. der Landesbischof die Landeskirche durch Gottes Wort“, heißt es in der Grundordnung der Landeskirche.

Zu seinen/ihren Aufgaben gehört es:

  • die Landeskirche im kirchlichen und öffentlichen Leben zu vertreten
  • Pfarrerinnen und Pfarrer und andere Mitarbeitende nach den gesetzlichen Bestimmungen in ihr Amt zu berufen
  • das geschwisterliche Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen zu fördern
  • und zu einer in den Formen vielfältigen Verkündigung des Evangeliums zu ermutigen, nach der Maßgabe, dass „in Gottesdienst, Seelsorge und Unterweisung das Evangelium recht verkündigt wird und dass die Sakramente (Abendmahl und Taufe) ihrer Stiftung gemäß verwaltet werden“ (Grundordnung, Artikel 73)

 

Was macht eigentlich ein Landesbischof?

Am 19. Juli wählte die Landessynode einen neuen Landesbischof oder eine neue Landesbischöfin. Was wird der Nachfolger, Jochen Cornelius-Bundschuh, alles zu tun bekommen? Das wollten auch Mädchen und Jungen der Karlsruher Leopold-Grundschule wissen – und haben bei Landesbischof Ulrich Fischer  einfach mal nachgefragt.